Star Wars in Tunesien
Kultur & Heritage

Auf den Spuren von Luke Skywalker in Tunesien

Von am 31. Januar 2018

„Star Wars“ gilt als eines der erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten. Mitverantwortlich für den Erfolg sind die beeindruckenden Schauplätze des Science-Fiction-Spektakels. Die Aufnahmen für den Wüstenplaneten Tatooine – der Heimat von Anakin und Luke Skywalker – wurden an mehreren Schauplätzen in Tunesien gedreht.

Für jemanden, der mit „Star Wars“ nicht vertraut ist, mag der Aufbau der Reihe etwas verwirrend sein. Die Original-Trilogie kam in den Jahren von 1977 bis 1983 ins Kino, die heute als Episoden IV bis VI bezeichnet werden. Zwischen 1999 und 2005 erschien die Prequel-Trilogie, welche die Vorgeschichte erzählt und daher die Episodenbezeichnungen I bis III tragen. Im Moment läuft Teil 2 der Sequel-Trilogie unter dem Titel „Stars Wars: Die letzten Jedi“ (Episode VIII) in den heimischen Kinos.

Tunesien als Wüstenplanet Tatooine

George Lucas drehte für „Star Wars“ erstmals im Jahr 1976 in Tunesien. Er hatte dort die ideale Umgebung für die filmische Darstellung des Wüstenplaneten Tatooine gefunden – der Heimat von Luke Skywalker und seinem Vater Anakin. Mit Ausnahme von Episode V kommen tunesische Schauplätze in allen Teilen der ersten beiden Trilogien vor.

So schwierig es auch war, Tunesien war der Ort, der die meisten Erinnerungen in mir wachrief. Es sieht aus wie Tatooine – hier musste Star Wars gedreht werden! (George Lucas, Quelle)

Der Name Tatooine ist eine Anlehung an die Stadt und den gleichnamigen Regierungsbezirk Tatouine im Süden von Tunesien. Im Film hat der Wüstenplanet drei Monde. Ihre Namen Chenini, Ghomrassen und Guermessa sind Orte im Regierungsbezirk. 20 Kilometer südlich der Stadt Tatouine befindet sich der Getreidespeicher Ksar Ouled Soltane, der als Kulisse in „Episode I: Die dunkle Bedrohung“ von 1999 dient.

Ksar Ouled Soultane

Der aus Lehm errichtete Getreidespeicher (Ksar) von Ouled Soltane war einst eine wichtige Karawanenstation am Nordrand der Sahara. (Bild: Ian SewellEigenes Werk, CC BY 2.5, Link)

Im Norden des Regierungsbezirks Tatouine liegt Ksar Hadada. Das Dorf war Drehort für das Sklavenviertels der Stadt Mos Espa, in dem der junge Anakin Skywalker mit seiner Mutter Shmi in Episode I lebt. Die Außenaufnahmen des Hauses von Anakin Skywalker wurde in der Stadt Medenine gedreht. Der Schauplatz wird heute auch „Skywalker Alley“ genannt.

Ksar Hadada

Das Hotel von Ksar Hadada (Bild: Asram – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link)

Nachdem sich Anakin Skywalker der dunklen Seite der Macht zugewandt hatte, wird sein Sohn Luke Skywalker von Owen und Beru Lars adoptiert. Owen Lars ist der Stiefbruder von Anakin Skywalker. Die Familie Lars lebt auf einer Farm – der Lars Homestead. Die Außenaufnahmen der Farm wurden in der Umgebung des Salzsees Chott el Djerid nahe der Stadt Nefta gedreht. Die Innenaufnahmen entstanden im Hotel Sidi Driss in Matmata.

Lars Homestead in Chott el Djerid

Die Lars-Farm (Lars Homestead) präsentierte sich im Jahr 2010 in miserablen Zustand: Durch die Crowdfunding-Kampagne Save Lars (2010-2011) konnten die Gebäude restauriert werden. (Bild: Stefan Krasowski/Flickr, CC BY 2.0, Link)

Nordwestlich des Salzsees befindet sich Sanddüne La Grande Dune. Am Beginn von Episode IV landen hier die beiden Druiden  C3-PO und R2-D2 mit ihrer Rettungskapsel. Der Lichtschwertkampf zwischen dem Jedi Qui-Gon Jinn und dem Sith Darth Maul in Episode I wurde beim Felsen Onk Jmal (Hals des Kamels) nahe der Stadt Tozeur gedreht.

In der Schlucht von Sidi Bouhlel wird Luke Skywalker von Obi-Wan Kenobi gerettet. Die Schlucht ist heute auch als „Star Wars Canyon“ bekannt.

Verbleiben noch die Drehorte auf der Insel Djerba. Die Moschee von Sidi Jmour diente als Kulisse für die Stadt Mos Eisley. In Ajim befindet sich das Haus von Obi-Wan Kenobi.

Alle Drehorte in Tunesien im Überblick

Titelbild: Zurückgelassene Filmrequisiten von „Stars Wars“ in Tunesien (Foto: Istomina Olena, Shutterstock.com)

DESTINATIONEN

IHR KOMMENTAR

Unser Partnermagazin
Newsletter

Unsere Reisepartner