Blyde River Canyon
Natur & Tiere

Besuch in Mittelerde: Der Blyde River Canyon

Von am 15. Mai 2018

Der Blyde River Canyon am nördlichen Ausläufer der südafrikanischen Drakensberge ist fraglos der Höhepunkt der Panorama-Route. Die Berglandschaft soll J. R. R. Tolkien als Vorlage für seine Mittelerde gedient haben. Der Autor von „Der Hobbit“ und „Herr der Ringe“ hat allerdings nur seine frühe Kindheit in Südafrika verbracht.

John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Jänner 1892 in Bloemfontein im damaligen Oranje-Freistaat geboren. Sein Vater Arthur war er ein englischer Bankmanager, den sein Beruf nach Bloemfontein verschlagen hatte.

Tolkiens Mutter Mabel machte das südafrikanische Klima allerdings schwer zu schaffen. 1895 verbrachte sie mit J. R. R. und dessen jüngeren Bruder einen Urlaub im englischen Birmingham. Dort erhielt sie die Nachricht vom Tod ihres Ehemanns. Die Familie beschloss, in England zu bleiben.

In Südafrika hält sich bis heute der Mythos, dass die Drakensberge Tolkien zur Schaffung seiner fiktiven Welt Mittelerde inspiriert haben sollen. Einen stichhaltigen Beweis dafür gibt es freilich nicht. Tolkien hat Südafrika bereits im zarten Alter von drei Jahren verlassen. Es ist aber natürlich denkbar, dass er später seinem Geburtsland ein Denkmal setzen wollte.

Three Rondavels

Blick auf die Three Rondavels, die ein wenig an traditionelle Rundhütten erinnern. (Bild: Shutterstock.com)

Wie auch immer: Der Anblick des Blyde River Canyons ruft unweigerlich Assoziationen mit Mittelerde hervor. Die 26 Kilometer lange Schlucht in der Provinz Mpumalanga gilt als größter grüner Canyon der Welt. Der Fluß hat sich bis zu 800 Meter tief in den Sandstein gegraben. Der höchste Punkt, Mariepskop, liegt auf 1.944 Metern Seehöhe.

Der beliebteste Aussichtspunkt ist der Blick auf die Three Rondavels – drei runde Felsformationen, die an traditionelle Rundhütten erinnern. Bei Besuchern ausgesprochen beliebt sind aber auch Bourke’s Luck Potholes: Am Zusammenfluss des Treur Rivers und des Blyde Rivers haben Auswaschungen tiefe Strudellöcher und spektakuläre Kessel in das Felsgestein geschliffen.

Bourke's Luck Potholes

Bourke’s Luck Potholes am Zusammenfluss des Treur Rivers und des Blyde Rivers (Bild: Shutterstock.com)

Bei Touristen hoch im Kurs steht weiters God’s Window nördlich von Graskop. Von hier bietet sich ein fantastischer Blick ins Lowveld, das rund 700 Meter tiefer liegt. An klaren Tagen kann man von hier sogar bis zum Kruger Nationalpark sehen.

God’s Window diente übrigens tatsächlich als Filmschauplatz, wenngleich auch nicht für Tolkiens Mittelerde: Im südafrikanischen Kinoerfolg „Die Götter müssen verrückt sein“ aus dem Jahr 1980 spielt die spektakuläre Naturkulisse am Ende des Films eine entscheidende Rolle.

Titelbild: Shutterstock.com

DESTINATIONEN

IHR KOMMENTAR

Reiseanbieter für Südafrika
Brussels Airlines
Brussels Airlines Promotion 300x300
Newsletter