Mganga - Reisen zwischen den Welten
Hotels & Veranstalter

Safari zu den Heilern von Tansania

Von am 23. Mai 2017

Die Naturheilkunde ist in vielen afrikanischen Kulturen tief verankert. Das Wissen über die Wirksamkeit von Blüten, Kräutern, Rinden und Wurzeln wird seit Generationen von traditionellen Heilern weitergereicht. Der neue Reiseanbieter Mganga Reisen verschafft Urlaubern Zugang zu dem einzigartigen Wissen der afrikanischen Heilkunde.

Der Name gibt die Richtung vor: Gründerin Hertha Schwaighofer hat ihr Reisebüro „Mganga“ benannt – so lautet die Bezeichnung für die traditionellen Heiler in der ostafrikanischen Sprache Swahili. Und „Mama Hertha“, wie Schwaighofer ehrenvoll in Tansania genannt wird, kennt die Heilerszene in dem ostafrikanischen Land so gut wie kaum eine andere Europäerin.

Die Salzburgerin lebt seit elf Jahren in Arusha am Fuße des Kilimanjaro. Seit dem Jahr 2009 arbeitet sie für die Organisation Anamed Tansania, die sich auf die Vermittlung von naturmedizinischem Wissen spezialisiert hat. Gerade für die ärmere Bevölkerungsschichten, die sich keine teuren Präparate leisten können, sind Heilpflanzen oft die einzige Behandlungsmöglichkeit.

Hertha Schwaighofer mit einem Maasai-Heiler

Hertha Schwaighofer (im Bild mit einem Maasai-Heiler) lebt seit elf Jahren in Tansania. (Bildrechte: Mganga Reisen)

Anerkannte Naturmedizin

„In vielen Fällen sind die Pflanzen sogar lebensrettend“, erzählt Hertha Schwaighofer, „so wird der Einjährige Beifuß – im lateinischen Fachausdruck Artemisia annua – sehr erfolgreich gegen Malaria eingesetzt. Der hohe Wirkungsgrad der Pflanze gegen diese Tropenkrankheit ist auch von der WHO anerkannt.“

Aber auch bei anderen Erkrankungen gilt die Artemisia als wirkungsvolle Naturmedizin: Der isolierte Wirkstoff der Pflanze, das Artemisinin, ist als Mittel gegen Krebs und HIV/Aids patentiert. In Salben verarbeitet, wird der Einjährige Beifuß in Tansania z. B. gegen Hauterkrankungen, Hämorrhoiden oder Rheuma eingesetzt.

Bei den Heilern von Tansania ebenfalls hoch im Kurs steht der als „Wunderbaum“ gehandelte Moringa oleifera. Der schnell wachsende Baum verfügt über eine extrem hohe Nährstoffdichte und gilt als das vitaminreichste Gewächs der Welt. Das Blattpulver soll gegen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck helfen.

Sukuma-Heiler

Ein Sukuma-Heiler bei einer Zeremonie am Südufer des Victoriasees (Bildrechte: Mganga Reisen)

Reisen zu den Heilern der Maasai und Sukuma

Ab 25. Juni und 23. Juli bietet Hertha Schwaighofer gemeinsam mit der schamanisch arbeitenden Organisationsberaterin Isabella Klien eine 20-tägige „Safari zwischen den Welten“ an. Dabei stehen Besuche bei den Heilern der Volksgruppen Maasai und Sukuma auf dem Programm. Außerdem werden während einer Sinn- und Visionssuche die Selbstheilungskräfte aktiviert, die in jedem Menschen stecken.

Aber auch die atemberaubenden Highlights des ostafrikanischen Landes kommen nicht zu kurz: Die Reise führt u. a. in die Nationalparks Tarangire und Serengeti und in den weltberühmten Ngorongoro-Krater. Den Abschluss bildet ein Entspannungsaufenthalt auf der Trauminsel Sansibar.

Tansania zählt zu den beliebtesten Destinationen in Afrika. Mehr als eine Million Touristen reisen jährlich in das ostafrikanische Land. Neben der spektakulären Fauna und Flora wird vor allem die Gastfreundlichkeit der Einheimischen von Urlaubern sehr geschätzt.

Hertha Schwaighofer möchte sich aber nicht alleine auf Tansania beschränken. Sie plant bereits an neuen Reisen, die zu Heilern in den Senegal und nach Peru führen sollen. „Jede Region hat ihre eigene Naturheilkunde“, meint Hertha Schwaighofer, „es ist extrem spannend, diese Vielfalt und dieses Wissen weltweit zu entdecken.“

DESTINATIONEN

IHR KOMMENTAR

Reiseanbieter für Tansania
Newsletter